• Increase font size
  • Default font size
  • Decrease font size
Start

Ausländerhatz

E-Mail Drucken PDF
Benutzerbewertung: / 0
SchwachPerfekt 

Kommentar

MUSS DAS SEIN?

Wie soll das sein? Rumänen und Bulgaren sollen jetzt nach Deutschland strömen und unser tolles Sozialsystem schmarotzen? Parolen wie "wer betrügt, der fliegt" schüren Vorurteile und Verunglimpfung ganzer Völker. Rumänen und Bulgaren müssen im Moment dafür herhalten, den "Reichtum" der Bundesrepublik, der hauptsächlich auf dem Export der deutschen Produkte aufgebaut ist, zu verteidigen und zu erhalten. Mahnungen der US-amerikanischen Regierung und der EU, die Binnenwirtschaft in der Bundesrepublik zu fördern, werden von der schwarz/rosa Regierung abgewiesen. Die "Armutsflüchtlinge" wollen sich an HARTZ IV bereichern? Wie bitteschön soll denn sowas gehen?! Erstens wird man da nicht reich von und zweitens wird Hartz IV nicht wie das Begrüßungsgeld 1989 nach dem Mauerfall gezahlt. Eine persönliche Prüfung wird selbstverständlich stattfinden, genauso, wie es ein Vorrecht der "deutschen Arbeitnehmer" vor ausländischen bei der Beschäftigungsaufnahme gibt. Wer einen ausländischen Bürger einstellen will, muss nachweisen, dass er diesen Arbeitsplatz einem deutschen Arbeitnehmer angeboten hat. Eine Uni-Studie wurde 2010 von Koblenzer Wissenschaftlern gemacht: Drei völlig gleichlautende Bewerbungen von 4 "Fake-Namen" Dennis Langer, Tobias Hartmann, Serkan Seze und Fatih Yildiz ergaben erstaunliche Rückmeldungen. Der Name "Yildiz" und "Seze" war wohl ausschlaggebend dafür, dass die Bewerbungen unter diesen Namen erheblich weniger positive Antworten bekamen. Was vor 4 Jahren zeigte, wie es um Bewerbungen von Menschen mit einem "Migrationshintergrund" steht, ist leider auch heute noch Realität. Das ist schon seit Jahrzehnten so, aber es wird immer wieder verschwiegen, dass es ganz sicher schwerer ist, als Ausländer einen Arbeitsplatz in Deutschland zu bekommen. (siehe unten *Migrations-check der Bundesagentur für Arbeit"

Die EU-Kommission hat sich auch schon eingeschaltet, die Bundesrepublik dürfe EU-Bürgern ohne Beschäftigung nicht pauschal Arbeitslosengeld II vorenthalten, es solle eine Einzelfallprüfung geben. Als gäbe es die nicht schon längst und als Ausländer hat man sowieso die ersten 3 Monate ohne Beschäftigung kein Anrecht auf Arbeitslosengeld II und das ganz pauschal. Eigentlich überhaupt kein Grund zur Aufregung und Hektik. Dennoch bleibt was hängen von dieser "Volkshetze" gegen Rumänen und Bulgaren. D.h. man wird sehen, wie der neue Fußballstar der Mainzer aufgenommen wird, frisch aus Bulgarien nach Mainz gekommen. Auch so ein Armutsflüchtling der TODOR NEDELEV? Immerhin verdient er hier sicherlich erheblich mehr als in Bulgarien, ein Nutznießer unseres Profi(t)systems. Aber wenn er Tore schießt solls uns Recht sein oder? Hauptsache er ist nicht schwul.

js

 

 

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

Auszug aus den Unterlagen der Bundesagentur für Arbeit   Stand: 01.01.2014

Sie möchten eine Bewerberin / einen Bewerber aus dem Ausland beschäftigen. Hier erhalten Sie eine erste Orientierung, ob Ihre neue ausländische Mitarbeiterin bzw. Ihr neuer ausländischer Mitarbeiter für die Arbeit in Deutschland eine Arbeitserlaubnis benötigt und ob diese erteilt werden kann.

Dazu benötigen wir von Ihnen einige Angaben.

Ist Ihnen Ihre neue Mitarbeiterin / Ihr neuer Mitarbeiter bereits namentlich bekannt?

Bitte wählen Sie:

Ja, meine neue Mitarbeiterin / mein neuer Mitarbeiter ist mir bereits namentlich bekannt

Nein, meine neue Mitarbeiterin / mein neuer Mitarbeiter ist mir nicht namentlich bekannt

Aktualisiert ( Sonntag, den 12. Januar 2014 um 21:21 Uhr )